Programm zur Identifikation, Motivation und Förderung naturwissenschaftlichen Nachwuchses

Du denkst Zukunft! ist ein multiperspektivisches Programm für die Sekundarstufe II, das durch eine Kombination aus Förder- und Motivationsinstrumenten für Themen motivieren soll, die hohe wissenschaftliche und gesellschaftliche Relevanz haben. Das aktuelle Pilotprojekt befasst sich mit der Demenzform Morbus Alzheimer.

Das Besondere an dem Programm ist sein Aufbau, der mit einer Kombination verschiedener Motivations- und Förderinstrumente die kompetenzorientierte authentische Lernerfahrung in den Mittelpunkt stellt.

Die aufeinander aufbauenden Programmstufen bewirken eine gezielte Identifikation, Motivation und Förderung junger Talente zur Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Universitäten, Forschungseinrichtungen und in der Anwendung. Dabei setzt Du denkst Zukunft! in einer wichtigen Bildungsphase an – unmittelbar vor der Studiums- bzw. Berufswahl. Das Programm ermöglicht eine ganzheitliche Form der beruflichen Orientierung vor allem durch den hohen Anwendungsbezug, den fachübergreifenden Anspruch an die Themenwahl sowie der Möglichkeit der Überprüfung eigener Vorstellungen.

Die Themenstellungen werden so gewählt, dass sie zum einen wissenschaftliche und gesellschaftliche Relevanz vereinen und zum anderen naturwissenschaftlich-technische mit sozial- und gesellschaftswissenschaftlichen Fragestellungen verknüpfen. Die Inhalte des Programms erweitern Inhalte des naturwissenschaftlichen Fachunterrichts der Sekundarstufe II, wobei einzelne Programmteile auch andere Fächer mit einbeziehen.

Du denkst Zukunft! vermittelt im Pilotprojekt fachübergreifendes Wissen und Kompetenzen im Umgang mit der Demenzform Morbus Alzheimer, die in einer alternden Bevölkerung immer bedeutender wird. Gleichzeitig werden Möglichkeiten aufgezeigt und erlebt, wie man durch einen persönlichen Umgang mit den Betroffenen, den Krankheitsverlauf verlangsamt und ein menschenwürdiges Altern ermöglicht – im familiären Umfeld und in der Gesellschaft. Hierdurch soll vor allem das generationsübergreifende Miteinander gestärkt werden.

     

Es wird ein Konzept inklusive Materialpaket für die Durchführung eines schulischen Projekttags zur Verfügung gestellt. Dieser Tag dient dazu, eine breite Schülerschaft über ein gewähltes relevantes Thema zu informieren. Ausgehend aus diesem Breitenangebot ergibt sich die weitergehende Förderung auf der nächsten Stufe.

lesen

Auf Basis des schulischen Projekttags werden Praxistage angeboten, in denen Schüler/innen authentische Lern- und Berufseindrücke erleben und in Austausch mit Wissenschaftlern und Unternehmern treten.

lesen

Die dritte Stufe stellt aufbauend auf die Breitenförderung der ersten Stufe und der Interessiertenförderung der zweiten eine Talentförderung dar, indem sich besonders interessierte Schüler/innen tiefergehend mit der Thematik auseinander setzen können und eine eigene Projektabhandlung einreichen. Die fachlich besten und kreativsten Projektarbeiten werden prämiert.

lesen