Projekttag Morbus Alzheimer an der Main-Taunus-Schule

Erstmalig fand heute der von der Landesstiftung "Miteinander in Hessen" geförderte Projekttag "Das ist [m]eine Welt!" zur Demenzform Alzheimer außerhalb Frankfurts statt und zwar an der Main-Taunus-Schule in Hofheim

Frankfurt, 13. Oktober 2014 – Das Programm „Du denkst Zukunft!“ will Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II durch eine Kombination aus Förder- und Motivationsinstrumenten für Themen motivieren, die hohe wissenschaftliche und gesellschaftliche Relevanz haben. In dem von der Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ geförderten Pilotprojekt setzen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer intensiv mit dem Thema Demenz bzw. der Demenzform Alzheimer auseinander.

Über eine Online-Plattform wurden die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler von zwei Biologie-Leistungskursen der Main-Taunus-Schule durch einen multimedialen und interaktiven Projekttag begleitet. Dabei wurden Inhalte der Lehrpläne der Sekundarstufe II aus unterschiedlichen Fachbereichen aufgegriffen. 

Besonders hat den Schülerinnen und Schülern die Mischung aus Filmen, Interviews und Studien gefallen. Durch diese Hilfsmittel konnten komplexe neurobiologische Vorgänge visuell aufbereitet, wissenschaftliche Thesen in Frage gestellt und ganz persönliche Situationen eingefangen werden.
Der Projekttag zum Thema Alzheimer soll die Schüler und Schülerinnen nicht nur informieren, sondern aktivieren. Denn „Morbus Alzheimer kann mittel- oder unmittelbar jeden zum Betroffenen machen. Das bringt große Herausforderungen für unsere Gesellschaft. "Du denkst Zukunft!" packt dieses wichtige Thema mit allen Facetten an“, erläutert Professor Arnim Lühken den Projektansatz. Lühken ist im Vorstand von "Du denkst Zukunft! e.V." und Geschäftsführender Direktor des Instituts für Didaktik der Chemie der Goethe Universität Frankfurt.

Die Anfangs skeptischen Schülerinnen und Schüler haben schnell die Chancen der Web-basierten Plattform erfasst und führten selbständig durch den Tag. Auch wenn es für die betreuenden Lehrer zunächst ungewohnt war, freuten sich diese über das eigenständige Arbeiten der Oberstufenschüler. So präsentierten Charlotte, Linus, Julia, Konstantin und Michael (siehe Foto) die Ergebnisse der Gruppenarbeit souverän. „Heute war nicht nur Bio, sondern Ethik und Powi gleichermaßen“, resümierte ein Schüler kurz vor dem Abschlussfilm.

Die betreuende Lehrerin des Biologie-Kurses Frau Tabea Leinweber ist positiv überrascht, wie das komplexe Thema bei Ihren Schülerinnen und Schülern ankam und bei einigen ein so großes Interesse geweckt hat, dass die Bewerbungsunterlagen für die Praxistage Ende Oktober im Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt umgehend ausgefüllt wurden.

 

Am Projekttag interessierte Schulen und Lehrer/innen können sich jederzeit an Carmen Schulz wenden (carmen.schulz@dudenkstzukunft.de)