Im Fokus

Das auf viele Perspektiven angelegte Projekt Du denkst Zukunft! will Schülerinnen und Schüler der Oberstufe durch eine Kombination aus Förder- und Motivationsinstrumenten für Themen motivieren, die hohe wissenschaftliche und gesellschaftliche Relevanz haben und dadurch an die gesellschaftliche Verantwortung appellieren.

Als zweites Thema wurde die Entzündungsform „Morbus Crohn“ ausgewählt. Dieses Pilotprojekt wird von Judith Schidlo betreut (schidlo@ipn.uni-kiel.de).

Das Konzept und die Grundidee des Projekttages "Morbus Crohn - eine Fallstudie" basiert auf Materialien, die von Jenny Lorentzen (IPN, Kiel) und Judith Schidlo erarbeitet wurden. Der Projekttag wurde von Julia Schwanewedel, Judith Schidlo und Mitgliedern des Exzellenzcluster Inflammation at Interfaces weiter entwickelt.

HINWEIS: Der Projekttag "Morbus Crohn" befindet sich gerade in Überarbeitung und kann derzeit nicht durchgeführt werden. Wenn Sie Interesse an einer Durchführung haben, wenden Sie sich bitte an  Judith Schidlo (schidlo@ipn.uni-kiel.de), die sie gerne informiert, wenn die Überarbeitung beendet ist.

Morbus Crohn

Eine Möglichkeit zur Abwehr von Krankheitserregern ist eine Entzündungsreaktion. Besonders häufig erkranken dabei die Barriereorgane, wie der Magen-Darm-Trakt, die Lunge oder die Haut. Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, von der deutschlandweit ungefähr 300.000 Menschen betroffen sind. Die in Schüben verlaufende Krankheit tritt vor allem bei jüngeren Menschen zwischen dem 15. und 35. Lebensjahr auf.

Der Projekttag bietet verschiedene Anknüpfungspunkte für vorangegangene und nachfolgende Themen im Unterricht, zum Beispiel im Bereich der Gesundheitsbildung. Die Schülerinnen und Schüler lernen unterschiedliche Fachbereiche der Medizin, Krankheitsperspektiven von Betroffenen, sowie diagnostische und therapeutische Methoden kennen, indem sie in die Rolle von Ärzten und Ärztinnen, sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern schlüpfen.